Landrampe

Wettbewerb 1. Anerkennungspreis

Der neue, rampenförmige Zubau bildet einen lebendigen Mittelpunkt für die neue Schule. Die intensiv begrünte Rampe hebt die bestehende beengende Freiraumsituation für eine Schule dieser Größe auf und bietet vielfältige Freizeit- und Erholungslandschaften. Diese neugewonnenen Rückzugsbereiche und Bewegungsflächen  bieten Raum für Gruppenarbeiten und bilden Treffpunkte für den sozialen Austausch. Am oberen Ende des Neubaus eröffnet sich ein herrlicher Blick auf die umgebende Berglandschaft.

Das architektonische wie auch gesellschaftliche Herzstück des neuen Gebäudeteils bildet der neue Innenhof als Zentrum und Treffpunkt der Schule. Öffenbare Glaswände erlauben eine Nutzung gemeinsam mit den innenliegenden Sonderbereichen wie Mehrzweckraum, Musikräume und Ateliers. Der Hof steht allen Bewohnern der Stadt offen und erweitert den Stadtsaal um einen großzügigen Außenbereich. Stadtfeste, Flohmärkte und private Feiern können hier in passendem Ambiente veranstaltet werden. In den Ferien kann der abgetrennte Bereich des Zubaus für Sommerkurse verwendet werden.

Wettbewerb, 2012, Nutzfläche 5700 m², Umbau einer Volkschule, Hauptschule und Musikschule in Radstadt, Salzburg